Kinderkrippe Nepomuk

Wir "Nepomukis"

sind  2 U-2 Gruppen, die mit jeweils 12-14 Kindern unter 2 Jahren in einer eigenen kleinen Einrichtung mit 360 qm wie in einer Großfamilie leben. Urig gemütlich mit gr. Wohnküche läßt sich nach dem Frühstück aufbrechen zu kreativen Abenteuern.

In unserer Altersgruppe wollen wir ganz viel Geborgenheit und Nähe, aber auch alles erkunden und mit allen Sinnen erforschen. Unser Alltag ist ein wohldosierter Ablauf aus verlässlicher Struktur - (feste Mahlzeiten mit erdenden Ritualen wie Liedern, Fingerspielen, kl. Bewegungsspielen), spannenden Forscherabenteuern ( eine Fülle von Materialien und Farben und immer wieder die basalen Elemente wie Wasser, Luftspiele, Sand, Licht und Schatten schaffen Erfahrungsfelder und prägen die ganzheitliche Wahrnehmung). Entspannten Kuschel-und Schläfchen-Phasen in gemütlichen, persönlich gestalteten Bettchen runden einen langen Spiel- und Lerntag ab.

 

Leitbild der Krippe:

Wir erleben unsere Kleinsten als kreative Entdecker einer Welt, die sie täglich neu erleben und erobern möchten. Unsere Krippenerzieher nehmen eine begleitenden Haltung als entspannte, besonnene Begleiter, Wegbereiter und geduldige Initiatoren immer neuer Spielangebote ein. Die Gruppe ist ein vielschichtiges Erfahrungs- und Lernfeld für Interaktions-Prozesse, das auf die Kleinsten prägend, herausfordernd wirkt.

Pädagogische Angebote haben hier eher einen forschenden, entdeckenden Aufforderungscharakter. Die Betreuer folgen den Kindern begleitend, spiegelnd und unterstützend innerhalb ihrer kleinen, sozialisierenden Selbstlernprozesse. So sammeln die Kleinen wichtige Bausteine für ein basales, zusammenhängendes Erfahrungswissen, das eine wichtige Grundlage für spätere Denk- und Lernprozesse ist.

 

Unsere Gruppen

Gruppe Molly:        0 - 3 Jahre

Gruppe Nepomuk:       0 - 3 Jahre

Im Vormittagsbereich bekommt jede Gruppe ihre speziellen Lernfelder. 

In den Nachmittagsgruppen finden sich alle wieder zu einer großen Familie zusammen.

Ein Tag in Nepomuk

Empfang ab 6.00 Uhr | 7.30 Uhr mit Übergabegespräch

Individuelle Betreuung

8.30 Uhr Tisch eindecken, Frühstück  

Zähneputzen    

Kindertreff im Morgenkreis mit Englisch und Gitarre   

wechselnde Bildungsangebote für Kinder von 0 bis 3 Jahren

kreative Freispiel in offener Arbeit

Körper- und Sinneserfahrung

Gartenspielzeit im Waldpark   

Mittagessen, vollwertig und in familiärer Atmosphäre, Kinderknigge    

Schlaf | Entspannung   

kreatives Freispiel für alle        

Teepause mit Imbiß

Austoben, kleine Bildungsangebote

Abholzeit mit Tür- und Angelgesprächen

17.00 bis 21.00 individuelle Betreuung der Kinder mit abendlichen Ruheritualen   

pädagogische Leitung

Heike Seele

Vattmannstraße 5a | D-33100 Paderborn

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

regeloeffnung

 

 

 

Das Besondere                               

   | familienähnliche Atmosphäre                   

   | vertraute Bezugspersonen                      

   | Kleingruppen                                         

   | klare Rituale                                          

   | gezielte Beziehungsarbeit                       

   | pädagogische Frühförderung                    

   | PeKiP für die Kleinsten                           

   | bilinguale Erziehung                               

   | Haus der kleinen Forscher                      

   | musikalische Früherziehung                   

   | Einsteintraining                                      

   | Tierpädagogik                                        

   | Ziegen, Hunde, Hasen, Kaninchen u.a.    

   | sehr großes Außengelände mit Wald und Wiese, Heuhotel,          

     Nutzgarten überdachte Feuerstelle und vieles mehr

Info

1. Für die Betreuung des Kindes in der Kita des Trägers Seele-Stiftung innerhalb der Regelöffnungszeiten sind die Erziehungs-berechtigten gem. § 23 KiBiZ gegenüber dem Jugendamt zur Zahlung von Elternbeiträgen verpflichtet.

2. Randzeitenbetreuung und zubuchbare Leistungen werden von dem Träger privat nach Ablauf des Monats in Rechnung gestellt.

3. Der Trägeranteil und das Essensgeld sind jeweils am Anfang des Monats für den Monat fällig.

 “Ohne Wurzeln keine Flügel”, die Historie von Lummerland

Ein Wort von der Gründerin Heike Seele

Als der Schulhort am Paderborner Abdinghof 2007 im Sommer die Tore schloß, war es besiegelt, dass sich zwei „mutige alten Hasen“ Heike Seele anschlossen und sich mit wenig Geld, aber Löwenengagement und großer Begeisterung und einem unglaublichen Zeitaufwand der Gründung einer privaten Kita widmeten. Aus anfänglich acht Kindern wurde nach wenigen Wochen eine Gruppe, bald eine zweite und binnen einem Jahr eine dritte Gruppe. Derweil wurde ein Großfamilien Konzept eher unfreiwillig geboren. Denn: alle Arbeiten mußten, wie zu Hause, von allen Bewohnern erledigt werden; die Kinder wurden wie selbstverständlich in alle Arbeit einbezogen. Das anfänglich sehr schmale Haushaltsbudget ließ keinen Raum für die heutige Köchin, Hausmeister, Schreiner, Gartenbauer, Reinigungsfrau und Wäscherein. Und so wurde Lummerland Gemeinschaft und Familienleben Programm … und es war wunderbar. In der großen Wohnküche wurde mit uns drei Erziehern und den paar Kindern gewerkelt, gegessen, gekocht, geputzt, gebügelt, gefeiert und geklönt. Die Wäsche wurde gemacht, der riesige Garten zu einem Spielparadies gerodet und angelegt. Das Haus und die Waschräume in Stand gehalten…, nebenbei wurden Einkäufe getätigt, Kinder von der Schule abgeholt, Hausaufgaben erklärt und Nachhilfe erteilt – „Fränzchen , lies noch mal vor, wenn ich den Kuchen verziere..“ Als drei Monate später das erste Baby einzog, wurde es in alle Arbeiten mit einbezogen, wie auch die späteren „Nachrutscher“. Als Unternehmerin hatte ich viele verschiedene Arbeits-outfits. Die Schürze in der Küche, die Gummihandschuhe am Putzwagen, aber flugs den Blazer, wenn Besuch kommt, die Gummistiefel und die Schürze mit den Wäscheklammern für die Gartenarbeit und die Aktenmappe für die Ämtergänge – Brei- und Spuckflecken im kleinen Schwarzen mal beiseite. Kinder arbeiten gern, vor allem wenn viel Wasser fließt, Topfdeckel ordentlich klappern und man viel Obst und Gemüse verarbeiten und futtern kann. Einen Putzwagen schieben und damit Renn-Rallyes durch große Dielen veranstalten, um die Wette Nasen an Scheiben platt drücken und das Fenster hinterher sauber putzen, oder mit Rudolf eine Hütte für die Hasen und die Gummistiefel bauen, einen Sandkasten anlegen – alles ist auch Spiel und tolle Erfahrung fürs Leben. Nach der Arbeit blieb immer Zeit für Themenprojekte, Entspannung, Erzähl- und Kuschelstunden, Lagerfeuer, Eltern - Leitwolftraining, denn den „Supernannis“ geht der Stoff für spannende Lernstunden in der Praxis nie aus. Kinder brauchen einerseits spannende Angebote und abenteuerliche Erlebnisse, anderseits benötigen sie aber auch eine enge Beziehung zu liebevollen, aber klaren Begleitern, die eine familienähnliche Struktur erfahrbar machen. Aus dieser Geborgenheit in Kleingruppen mit vertrauten Bezugspersonen – wir nennen sie Leitwölfe – heraus läßt sich die Welt entdecken. Neugier und Forschergeist treibt alle kleinen und großen Lummerländer an.

Der tägliche Rhythmus und die klaren Rituale aus gemeinsamer Arbeit mit Groß und Klein, mit vielen Tieren, aus gemeinsamen Mahlzeiten, aus Spiel, Spaß, Bewegung und Schlaf, Abendteuer und Ruhephasen, schafft Harmonie und eine unglaublich hohe Sozialkompetenz, gepaart mit vielen lebenspraktischen Erfahrungen und Fertigkeiten.

Ein Konzept war geboren!

So ist es – wohl dosiert – geblieben.

im Sommer 2011

Heike Seele