OGS Drachenstein

"Um Kinder richtig zu fördern, braucht es ein ganzes Dorf"

Wir "Drachensteiner"

Unsere OGS ist wie ein 2. Zuhause für unsere Schulkinder konzipiert. Sie wird nach dem Vorbild professioneller Hort-Qualität geführt. Basis ist: ein systemisches Erziehungsmodell, ein interdisziplinäres Betreuerteam, das die Kinder coachend begleitet und Orientierung, Beziehung und Erfahrung ermöglicht, (team-geschult mit unserem "systemischen Leitwolftraining" nach Heike Seele). Ein ganzheitlicher, kindgerecht rhythmisierter Alltag, eingebunden in unsere offene Ganztagsgrundschule, regelmäßige Mahlzeiten (Frühstück, Mittag, Abendbrot mit Obstsnacks für Zwischendurch), abenteuerliche Angebote in der Freizeit und im Ferienprogramm, soziale Lernfelder in Familiengruppen mit Krippen- und Kitakindern, Begegnung mit Tieren, Einbindung in unser nachbarschaftliches Umfeld durch Kooperation mit umliegenden Betrieben, Begleitung durch Erzieher im Schulalltag und Ferienfreizeiten auf unserem Schulbauernhof in Ummeln sowie Begleitung von "Einsteinclubs" und "Talentschmiede".

 

Die pädagogische Arbeit in der OGS

Gegenwärtig haben wir drei OGS Gruppen, mit jeweils 21 Kindern und 2 Vollzeit-Erziehern. Diese verstehen sich als Coach, sie sind Bezugs- und Beziehungsperson für Ihre Kinder. Die Erzieher begleiten Ihre Kinder durch den Freizeit- und Schulalltag und sind durch enge Vernetzung mit allen Lebenswelten des Kindes ein zuverlässiges, vertrauensspendendes Bindeglied mit dem vielschichtigen Lernfeld unserer modernen Gesellschaft. Unsere Kindergruppen sind im Kinderrat und in der Schule als Klassensprecher eng im Rahmen von Partizipation in die Alltags-Gestaltung ihres 2. Zuhauses eingebunden. Die Eltern werden im Rahmen unseres partnerschaftlichen Eltern-Leitbildes "committed". Die Bezugserzieher bieten halbjährliche, intensive Entwicklungsgespräche nach unserem eigenen Dokumentationsverfahren "ASBEDO" an, in das alle Erzieher eingearbeitet werden. Hier können Eltern und Erzieher vor dem Entwicklungsstand des Kindes immer neue Entwicklungsziele und spannende Erziehungsstrategien entwerfen und sich so stets aktuell verständigen und "Erziehung wie zu Hause praktizieren". Eine enge partnerschaftliche Verknüpfung "auf Augenhöhe" schafft für das Kind Sicherheit, Geborgenheit und Orientierung für ein erfahrbares Wertesystem, das es zu internalisieren und in die Persönlichkeit zu integrieren gilt. So kann das Kind zunehmend lernen mit seinen erworbenen Fähigkeiten seine Konflikte selber zu lösen und sich in Gruppen zu organisieren, ein moralisches Wertesystem nach einem "einheitlichen Leitwolf-Vorbild" zu installieren und seine Ressourcen zu entfalten.

Was passiert, wenn dem Kind in seinem Alltag viele, nicht aufeinander abgestimmte, kritisierende Menschen begegnen???
Nur ein Beispiel von vielen kleinen täglichen Interventionen: wenn Franz und Lisa beim Essen die unterschiedlichsten Rückmeldungen von verschiedenen Betreuern bekommen, >sitz grade; ach, lass ihn doch; nein, ich red mit seiner Mutter...< sicher können Kinder so keine Orientierung und Regeln erkennen und verinnerlichen.

Schlimmer noch ist es, wenn unreflektierte Betreuer oder Lehrer sich als "Fräulein Rottenmeier oder Lehrer Lämpel" mit den Kindern "anlegen", sie ständig gängeln oder rügen und kritisieren. Kinder lernen ständig!!! Und sie lernen schnell!!! Sie lernen, dass es keine Orientierung gibt, dass sie nicht ok sind, sie lernen heimlich ihre kleinen "Sünden" zu begehen, sie lernen Misstrauen gegenüber Erwachsenen, sie lernen schlimmstenfalls, sich nicht anzupassen und auf sich selber (ihre bunte Persönlichkeit) zu verzichten.

Nach unserer Überzeugung kann ein "gut geerdeter systemischer Coach" als Begleiter für Schulkinder ein Ruhe- und Orientierungspool für Werte, Regeln und Beziehung sein. Unser Ziel ist es, ein selbstbewusstes Kind mit hoher Sozialkompetenz und internalisiertem Sozialgewissen zu prägen, geübt im Umgang mit Regeln und klaren Werten, mit kreativen Problemlösungsstrategien und der Möglichkeit einer vielschichtigen Kommunikationsstrategie. Ein Coach ermöglicht Erfahrungen und begleitet das Kind bei solchen Erfahrungen und der Verarbeitung in Integration seiner Gefühle. Dabei bedarf es einer ausgeglichenen Vorbild-Persönlichkeit, die in sich ruht und integer und emotional ausgeglichen ist. Das Leben eines Kindes muss zwingend aus Erfahrungen bestehen, die spielerisch, aber auch realitätsgebunden erlebt werden können. Das ist das beste Lernfeld für seine spätere "Erwachsenen-Rolle". In diesem Sinne "darf es alles tun", weil alles eine Erfahrung ermöglicht. Der Coach ermöglicht die logische Folge in Absprache mit den Eltern und schafft so ein wertvolles, aber wertfreies Lernfeld, denn das Kind erfährt die Folgen seines Handelns sofort. (Hat Franz den Fritz gehauen, erfolgt eine fixe "Wiedergutmachung" er muss z.B. einen Kuchen zur Versöhnung backen und ihn mit Franz verzehren (dafür sorgt der Coach). So kann er selber entscheiden, wie viel Spielzeit er haben will und wie viele Kuchen er backen möchte. Er ist aber dennoch absolut ok, wird wertgeschätzt, spielt sofort (nach dem Backen) wieder mit und bleibt "guter Kumpel" für den Franz.

 

Leitbild der OGS:  

Wir leben und erfahren unsere Lebenswelt in einem ganzheitlichen System von Bildung, Erziehung, Forschen und Spiel im Rahmen unserer "Lummerland-Familie".

Wir sind eigenverantwortlich für unser Denken, Fühlen und Handeln und tragen die Folgen unseres Handelns mit freiem Herzen.

Wir sind Teil einer familienähnlichen Gemeinschaft und dem guten Miteinander, den Werten und Regeln dieser Gemeinschaft verpflichtet (siehe Konzept).

Was wir bekommen an persönlicher Aufmerksamkeit, (Wärme, Nähe, Verständnis, Mühe und Liebe) geben wir auch zurück (ohne Geben ist ein Nehmen ungehörig).

Achtsamkeit, Respekt und Gleichwertigkeit (nicht Gleichberechtigung) gilt für Große und Kleine.

Unsere Gruppen

Gruppe Jamballa:    6 - 8 Jahre

Gruppe Ping Pong:   6 - 8 Jahre   

Gruppe Jam Ping:     7 - 10 Jahre

 

Im Nachmittagsbereich und während der Pausen finden sich alle Gruppen zu einer großen Familie zusammen und werden durch die Pädagogen der OGS betreut.

 

Ein Tag im Drachenstein:

Ab 7.30 Uhr
Betreuung der Kinder in der "Bring-Zeit" durch eine OGS-Betreuer/in und Überleitung in die Klassen.

8.30 - 9.00 Uhr
Beginn der Unterrichtsbegleitung durch jeweils eine OGS-Betreuer/in pro Klasse zusätzlich zum Lehrpersonal.
Parallel dazu startet jeden Tag eine Kleingruppe aus Schulkindern die Pflege und Versorgung der Esel, Ziegen, Hasen und Meerschweinchen, begleitet durch eine OGS-Betreuer/in. Die Tierpädagogik findet bis 10.00 Uhr statt. 

9.00 - 10.00 Uhr 
Begleitung der Frühstückssituation/des Unterrichts "Hand in Hand" mit den Lehrern.  

10.00 - 10.45 Uhr
Pausenaufsicht auf dem Spielhof, Begleitung der Kinder. Verschiedene Materialien, Spielzeuge und Fahrzeuge werden angeboten um den Kindern einen guten Bewegungsausgleich zum Schulalltag bieten zu können.

10.45 - 12.30 Uhr
Begleitung des 2. Blocks durch die OGS-Betreuer/in.
Vorbereitungszeit für die Leiter der OGS-Gruppen. Hier wird der Tag strukturiert, Angebote werden geplant und vorbereitet. Wir legen viel Wert auf einheitliche Pädagogik unter dem systemischen Erziehungsanasatz, um den Kindern einen Rahmen zu geben, in dem sie sich sicher und zufrieden fühlen und sich auf die Herausforderungen in der sozialen Gruppe einlassen können.

12.30 - 14.00 Uhr
Begleitung des Mittagessens und der Pause auf dem Spielhof oder in den OGS-Räumen.

14.00 - 15.00 Uhr
In dieser Zeit werden montags und dienstags, Einsteinclubs und Talentschmieden angeboten. OGS-Betreuer und Lehrer begleiten die Kinder bei den spannenden Tätigkeiten.

15.00 - 17.00 Uhr
Freispiel auf dem Hof und in den OGS-Räumen. In den "letzten zwei Stunden des Tages" haben die Kinder die Möglichkeit auf dem abenteuerlichen Gelände zu spielen oder an einem von vielen spannenden Angeboten teilzunehmen, z.B. Kokeln und Stockbrotbacken am Lagerfeuer, Burgen konstruieren mit den Getränkekisten, an angeleiteten Bastel- und Werkangeboten teilnehmen, Fußballspielen, Rollerfahren, Malen, Kneten Basteln und vieles mehr... 
Ab 15.15 Uhr wird täglich ein Snack angeboten um den kleinen Hunger zu stillen und neue Energie zu gewinnen.
Während des Nachmittages können die Kinder ihr Spiel frei gestallten und sich dabei immer auf den Rat und die Betreuung durch die OGS-Betreuer/in verlassen.
Dabei ist es wichtig ein Setting aus abwechslungsreichen Situationen zu bieten um den Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden.

17.00 - 21.00 Uhr
Individuelle Betreuung der Kinder mit abendlichen Ritualen wie gemeinsamen Abendessen in gemütlicher Atmosphäre.   

 

 

 

 

 

pädagogische Leitung: Moritz Märtens

 

Heike Seele

Vattmannstraße 5a | D-33100 Paderborn

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

Das Besondere                               

 | familienähnliche Atmosphäre

| vertraute Bezugspersonen             
                                                      
| klare Rituale                                          

| gezielte Beziehungsarbeit                           

| Tierpädagogik                                        

| Ziegen, Hunde, Hasen, Kaninchen u.a.    

| sehr großes Außengelände mit Wald und Wiese,  
Nutzgarten überdachte Feuerstelle und vieles mehr